Krise
als Chance

Presse

 

03.06.2019

Tittel Drahtwarenfabrik nutzt modernes Restrukturierungsverfahren zur Neuausrichtung

Großröhrsdorf: „Die Auftragslage ist gut, der Geschäftsbetrieb läuft stabil, Kunden und Lieferanten stehen zu uns“, berichtet Jan Thoß, Geschäftsführer der Tittel Drahtwarenfabrik GmbH. Selbstverständlich ist das nicht, denn das Unternehmen befindet sich derzeit in einem Sanierungsverfahren. Das Amtsgericht Dresden gab dem Antrag der Tittel Drahtwarenfabrik GmbH auf Anordnung eines vorläufigen Eigenverwaltungsverfahrens mit Beschluss vom 12. April 2019 statt. Thomas Beck von der Kanzlei Beck Rechtsanwälte wurde als vorläufiger Sachwalter bestellt. Mit rund 60 Mitarbeitern ist der Betrieb in Großröhrsdorf, Sachsen, auf die Produktion und den Vertrieb von geschweißten Drahtwaren spezialisiert. Ziel ist die Erhaltung des Standortes und der Arbeitsplätze. Hierzu soll im Rahmen eines Insolvenzplans eine leistungs- und finanzwirtschaftliche Reorganisation durchgeführt werden, um den Fortbestand des Betriebs zu sichern. Die Mitarbeiter sind informiert, sie unterstützen diesen Weg sehr engagiert und stehen zum Unternehmen.

Die Tittel Drahtwarenfabrik GmbH ist auf die Herstellung und den Vertrieb von geschweißten Drahtwaren spezialisiert. Am Standort in Großröhrsdorf konstruieren und produzieren rund 60 Mitarbeiter Produkte aus Draht, wie zum Beispiel Drahtkörbe, Biegeteile und Gitter. Zu den Kunden gehören namhafte nationale Betriebe der Apparate- und Geräteindustrie, Küchengerätehersteller, Caravanhersteller, Medizingerätehersteller sowie Unternehmen der Möbelindustrie und der Automobilbranche. Die Historie des Unternehmens reicht 90 Jahre zurück, der Grundstein wurde 1929 mit der Gründung der Einzelfirma A. Tittel in Hermsdorf gelegt.

Kontakt:

Rechtsanwalt Thomas Beck
Beck Rechtsanwälte – Wirtschaftskanzlei
Königsbrücker Straße 31-33
01099 Dresden
Telefon: 0351-26441100
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!